Rhenanus-Schule
37242 Bad Sooden-Allendorf
Im Huhngraben 2

Streiflichter

In Zeiten, in denen Hass-Nachrichten das Netz überschwemmen und das Denken vieler Menschen verwirren, kündigt die Theatertruppe von Isabelle Stern einen Thriller an, in dem es um „Liebe, Hass und Intrigen“ gehen soll. Entsprechend gespenstisch ist der Prolog gestaltet: Ein Panoptikum von Akteuren betritt maskiert die Bühne und verbreitet hassgetränkte Ich-Botschaften: „Ich nutze den Hass aus, um die Menschen aufeinander zu hetzen“, heißt es: „Ich manipuliere und lüge so lange, bis ich habe, was ich möchte“, aber auch: „Die anderen sind schuld“ – und schließlich: „Wir hassen die Welt, wir hassen uns selbst.“ Am Ende dieser tief unter die Haut gehenden Statements aber schleudern sie alle gemeinsam ein kräftiges „Niemals!“ ins Publikum.

Spielbericht:

Die Mädels konnten im Finalspiel des Regionalentscheids anfangs schöne Spielzüge kreieren.

Zur 2. Halbzeit gab es allerdings einige individuelle Fehler, so dass das Finale mit 3 Toren-Abstand verloren wurde. Die Jungen konnten alle Spiele für sich entscheiden. Die Abwehr spielte konzentriert und im Angriff konnten immer wieder verschiedene Spielzüge genutzt werden, um zu treffen.

Wir gratulieren der WK II Jungen-Mannschaft zum Erreichen des Landesfinale, das am 13.02.2019 in Gelnhausen stattfindet.

Mit den Worten „Liebe Nachbarn, wir haben euch herbeigesehnt“, begrüßt Pfarrer Spill die Gäste aus der Rhenanus-Schulfamilie in der weihnachtlich gefüllten St. Crucis-Kirche: „Wunderbar, dass Ihr wieder bei uns zu Gast seid!“ Ein langgehegter Wunsch gehe in Erfüllung.

Schulleiter Dr. Möller bekräftigt, ein Weihnachtskonzert gehöre selbstverständlich in eine Kirche und fügt augenzwinkernd hinzu: Gern werde man sich musikalisch mit anderen Gästen messen, die hier schon aufgetreten seien – etwa dem Thomaner-Chor und den Don-Kosaken.

Während der Vorlesewettbewerb der 6. Klassen in den vergangenen Jahren fast durchweg von Mädchen dominiert wurde, qualifizierten sich in diesem Jahr drei Jungen und ein Mädchen für die Runde der letzten Vier:

Lio Pistel aus der Klasse G6a präsentierte dabei den Nachfolgeroman zu Charlotte Habersacks „Bitte nicht öffnen! Bissig“. Im ersten Band hatte der Held Nemo noch ein geheimnisvolles Päckchen erhalten, aus dem eine stets hungrige Plüschfigur sprang, die sich zu einem zweieinhalb Meter großen Yeti-Ritter auswuchs und für Unruhe in der Provinzstadt Boring sorgte.

Umgang mit Alkohol und Nikotin ist Thema bei Jugendfilmtagen an Rhenanusschule. Eine kritische Auseinandersetzung mit den Alltagsdrogen Alkohol und Nikotin lernten die siebten und achten Klassen aus Bad Sooden-Allendorf am Mittwoch und Donnerstag bei den Jugendfilmtagen in der Rhenanusschule. Die Fachstelle für Suchthilfe und Prävention des Diakonischen Werks und das Medienzentrum Werra-Meißner organisierten diese Jugendaktion mit Unterstützung der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) und der Hessischen Landesstelle für Suchtfragen.

Am Donnerstag, den 18.10.2018, konnten Rhenanus-Schüler und Schülerinnen wieder einmal einen Einblick in die Arbeitswelt gewinnen: Sieben Vertreter und Vertreterinnen von der Diploma-Hochschule, der BKK, der VR -Bank, vom Autohaus Stöber und der Bundespolizei führten mit ihnen lebensnah simulierte Vorstellungsgespräche durch, würdigten ihre Bewerbungsmappen kritisch, erläuterten Berufsbilder und gaben den Schülerinnen und Schülern Ratschläge für den Weg ins Berufsleben.

Rhenanus-Schule

Im Huhngraben 2

37242 Bad Sooden-Allendorf

Telefon : 05652 95 888 0

Telefax:  05652 95 888 29

Email:    info@rhenanus-schule.de

Kooperationspartner     

© 2017 Rhenanus-Schule Bad Sooden-Allendorf. Alle Rechte vorbehalten. Template von WarpTheme.